Kann man mit einem E-Bike auch ohne Motor fahren?

E-Bikes sind ein wahr gewordener Traum für alle, die lange Arbeitswege haben und kein Auto besitzen. Sie können die Geschwindigkeit verdoppeln oder sogar verdreifachen, größere Entfernungen zurücklegen und dabei sehr wenig Arbeit verrichten. Sie sind zweifellos ein Geschenk des Himmels für alle, die lange Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen oder viele Hügel auf ihrer Route haben. Aber wie funktioniert Ihr Fahrrad, wenn der Akku des Motors leer ist oder Sie ohne die elektrischen Funktionen fahren müssen?

Kann ich mit einem E-Bike ohne Motor fahren? Ja, alle E-Bikes funktionieren wie normale Fahrräder, wenn der Motor ausgeschaltet ist. Sie können also mit Ihrem E-Bike genauso fahren wie mit einem herkömmlichen Fahrrad, auch wenn der Motor ausgeschaltet ist oder der Akku leer ist. Sie können das Fahrrad auch ganz normal fahren, indem Sie die Tretunterstützung auf null stellen.

Denken Sie daran, dass es schwieriger sein wird, in die Pedale zu treten als bei einem herkömmlichen Fahrrad, denn wenn Sie das elektrische System nicht nutzen, haben Sie jetzt das zusätzliche Gewicht des motorisierten Systems gegen sich.

Als ich das letzte Mal mit einem E-Bike gefahren bin, habe ich die Tretunterstützung auf 0 gestellt, so dass ich keine Unterstützung durch den Motor erhielt. Während ich ohne den Motor deutlich langsamer fuhr, brauchte ich nicht viel Kraft, um das Rad vorwärtszubewegen.

Trotzdem würde ich keine lange Strecke mit einem E-Bike fahren wollen, wenn der Akku nicht geladen ist oder nicht funktioniert. Ich würde es vorziehen, ein normales Fahrrad zu nehmen, weil es leichter ist und weniger Arbeit macht.

Dieser Leitfaden gibt Ihnen einen kurzen Einblick in die Grundlagen des E-Bikes und zeigt Ihnen, wie Sie das Beste aus Ihrem neuen Fahrrad machen können!

Fahren mit einem E-Bike ohne die Hilfe des Motors

Ja, natürlich können Sie das! Es ist zwar immer noch ein Fahrrad, aber das Gewicht macht die Sache ein wenig schwieriger.

Es ist zwar recht schwer, aber in Notsituationen für kurze Strecken durchaus zu bewältigen, auch wenn das Treten ohne Motor nicht ideal ist. Es funktioniert wie jedes andere Fahrrad, erfordert aber mehr Leistung beim Treten, um vorwärts zu kommen.

Sie können dazu beitragen, dass Ihr Fahrrad auch ohne Motor einigermaßen gut funktioniert, wenn Sie beim Einkauf bewusst vorgehen.

Es kann vorkommen, dass Ihnen der Saft im Akku ausgeht und Sie Ihr E-Bike wie ein normales Fahrrad fahren müssen. In diesen Momenten werden Sie Ihr E-Bike zu schätzen wissen, wenn es relativ leicht ist.

Die wichtigsten Elemente eines E-Bikes

Die wichtigsten Elemente oder Maschinenteile, die Sie bereits am E-Bike angebracht oder als Teil eines Bausatzes kaufen können, sind:

Die Batterien – sie sind ziemlich groß und manchmal dort angebracht, wo sich der Wasserflaschenhalter am vertikalen Teil des Fahrradskeletts befindet. Die Batterien sind der wichtigste Teil des Systems und liefern etwa 300-500 Watt Leistung, wenn Sie sich vorwärts bewegen.

Wenn Sie vorhaben, Ihr E-Bike auch mal ohne Motor zu fahren, sollten Sie beim Bau Ihres eigenen E-Bikes oder beim Kauf einen Akku wählen, der nicht zu schwer ist. Ihr Akku sollte eine Reichweite von etwa 20-40 Meilen pro Ladung bei einer Geschwindigkeit von 10-25 MPH haben.

Einige Akkus erlauben es Ihnen, schneller zu fahren, aber es gibt Gesetze für die Geschwindigkeit von E-Bikes. Erkundigen Sie sich nach den örtlichen Gesetzen und Vorschriften, um zu sehen, ob es Grenzen für die Geschwindigkeit gibt, die Sie mit einem E-Bike legal fahren dürfen.

Der Motor – er ist hinten in das Rad eingebaut und sorgt dafür, dass sich die Reifen vorwärts bewegen. Manchmal kann er auch auf dem Mittelskelett des Fahrrads montiert oder mit dem Pedalritzel verbunden sein.

Viele verwenden Nabenmotoren, aber das sind nicht die einzigen Motoren für E-Bikes. Sie können über die Vor- und Nachteile von Nabenmotoren und Mittelmotoren lesen.

Der Motor ist großartig, wenn er Ihnen hilft, sich vorwärts zu bewegen, aber wenn Sie ohne seine Hilfe fahren, haben Sie ihn als zusätzliches Gewicht.

Der Rahmen – Rahmen werden oft aus Aluminium oder Legierungen hergestellt. Er ist der Teil des Fahrrads, der Ihr Gewicht trägt. E-Bikes haben besonders stabile Rahmen, die stark genug sein müssen, um das zusätzliche Gewicht von Motor und Akku zu tragen.

Wenn der Rahmen nicht stabil genug ist, wird er sich verbiegen, wie die Speichen Ihres Fahrrads, die unter der Belastung durch zu viel Gewicht brechen.

Dies ist ein weiteres Schlüsselelement des E-Bikes, auf das Sie achten sollten, wenn Sie in einen Bausatz für Ihr eigenes E-Bike investieren. Sie wollen Ihr Fahrrad nicht fertig bauen lassen oder fast 1.000 Dollar dafür bezahlen, nur um dann zuzusehen, wie es unter dem Gewicht eines schweren Bausatzes zerbröselt wie eine Blechfolie.

Bremsen – wie bei allen Fahrrädern (mit denen wir sowieso fahren wollen!) sind Bremsen unerlässlich. Nur sehr wenige E-Bikes sind mit regenerativen Bremsen ausgestattet, die den Akku aufladen, während man in die Pedale tritt.

Regenerative Energie wird besser bei Zügen und Autos genutzt, weil ein E-Bike nicht die Masse oder Geschwindigkeit eines Zuges oder Autos hat. Wenn man sich so anstrengen muss, um den Akku zu laden, kann man sich auch gleich ein herkömmliches Fahrrad kaufen.

Diese vier sind die Schlüsselelemente eines jeden E-Bikes. Jede Anschaffung oder jedes Teil, das Sie zu Ihrem Fahrrad hinzufügen, sollte unter Berücksichtigung des Gewichts gekauft werden. Das Gewicht ist der größte Einflussfaktor für die Leichtigkeit Ihrer Fahrt ohne Motor.

Wie viel wiegen E-Bikes?

Wenn Sie sich fragen, wie groß der buchstäbliche Gewichtsunterschied ist, den Sie mit sich herumschleppen müssen, sollten Sie bedenken, dass die Räder ziemlich schwer sind, und Sie werden den Unterschied merken.

E-Bikes können über 40 Pfund wiegen, wegen all der oben erwähnten Komponenten. Es gibt einige E-Bikes, die bis zu 60 bis 80 Pfund wiegen. Das ist ein schweres Fahrrad!

Es gibt auch leichte E-Bikes, die weniger als 20 Pfund wiegen, aber sie haben oft kleinere Motoren oder Batterien. Die meisten normalen Straßen-, BMX- und Mountainbikes wiegen um die 25 Pfund.

Das heißt, dass es in der Regel mehr Arbeit erfordert, in die Pedale eines E-Bikes zu treten, wenn Sie nicht vom Motor unterstützt werden.

Zu vermeidende Fehler bei E-Bikes

Für den Fall, dass Sie Ihr E-Bike noch nicht gekauft haben, finden Sie hier einige häufige Fehler, die Fahrradkäufer machen, damit Sie schlauer sind als sie:

Glauben Sie nicht den Reichweitenschätzungen oder „Standards“ – wenn Ihr Hersteller versucht, Ihnen all diese erstaunlichen „Standards“ zu verkaufen, nach denen dieses Fahrrad gemessen wurde, sind sie nicht seriös. Im Gegensatz zur Autoindustrie gibt es bei E-Bikesn keine Norm, an die sie sich halten müssen. Sie sollten die KWh (Kilowattstunden) vergleichen, d.h. wie lange das Fahrrad je nach Ladezeit hält.

Wenn Sie nicht über die Grundlagen der Batterien Bescheid wissen, hat dies den größten Einfluss auf die Ladezeit, die Geschwindigkeit und die Fahrzeit, so dass Sie wissen sollten, welche Batterien für Ihre Bedürfnisse geeignet sind.
Wenn Sie beispielsweise einen 36-Volt-Akku haben, bietet dieser eine Energiekapazität von 360 Wh, mit der Sie etwa eine Stunde lang fahren können. Wenn Ihre Pendelzeit länger ist, müssen Sie in eine hochwertigere Batterie mit höherer Spannung und Kapazität investieren.

Wenn Sie dasselbe Fahrrad für sich und Ihren Lebensgefährten kaufen, werden Sie höchstwahrscheinlich unterschiedliche Fahrräder benötigen. Bei E-Bikesn gibt es keine Einheitsgröße, denn bestimmte Modelle sind sehr schwer oder zu groß für viele Frauen. Fragen Sie sich, was für jeden Einzelnen am besten passt, was unterschiedliche Größen oder Gewichte bedeuten kann. Vielleicht fahren Sie auch mehr als Ihr Partner und brauchen ein hochwertigeres Fahrrad.
Andere haben diese Fehler gemacht, also müssen Sie das auch nicht. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen, sparen Sie eine Menge Zeit, Geld und Kopfschmerzen.

Fragen, die Sie beim Fahrradkauf berücksichtigen sollten

  • Wie viel soll es wiegen/ Kann ich es bei einem Motorschaden anheben?
  • Wie hoch ist die normale Geschwindigkeit, die ich fahren möchte? (Denken Sie daran, dass in den meisten Staaten auf öffentlichen Straßen nicht mehr als 28-30 MPH gefahren werden dürfen)
  • Werde ich auf unbefestigten Straßen oder auf Asphalt fahren?
  • Wie hoch ist mein Budget?
  • Wie schnell muss mein Fahrrad für meinen Lebensstil bzw. meinen Arbeitsweg sein?

Fazit

Schauen Sie sich um, lesen Sie die Testberichte und kaufen Sie das Fahrrad, das für Sie geeignet ist – was nicht bedeutet, dass es ein E-Bike sein muss. Mein Rat, wenn Sie sich ein E-Bike zulegen: Lassen Sie es aufgeladen, damit Sie nie ohne Motor fahren müssen, es sei denn, Sie sind auf der Suche nach einem guten Workout.